Cannabutter ᐅ Das ideale Rezept zum mitmachen - IsGebongt

Cannabutter – Das ideale Rezept

Cannabutter – Das ideale Rezept

Cannabutter – Das ideale Rezept 1280 853 Magnus

Das Herstellen von Cannabisbutter ist wohl der einfachste Weg sich ein High mittels Snacks zu verschaffen. Auch wenn es vergleichsweise unkompliziert ist, um das THC möglichst effizient im Fett zu lösen, erfordert es einiger Schritte. Doch wenn du diesem Rezept folgst, kannst du dir sicher sein, dass du als Endprodukt die wohl beste Cannabutter, die du jemals gegessen hast, haben wirst! Besonders wichtig ist beim Extrahieren das langsame Erhitzen und sorgfältige Arbeiten. Was viele wahrscheinlich nicht wissen, um das volle Potenzial der Pflanze auszuschöpfen, kann vor dem Kochen in Butter die Blüte decarboxyliert werden. Doch nun zum Wesentlichen.

Bei der Dosierung sollte beachtet werden,

dass je nach Sorte verschieden starke Wirkung auftritt,

deshalb ist eine optimale Dosierung schwer zu bestimmen

und sollte durch versuchen vorsichtig bestimmt werden.

Was und wie viel davon?

  • Eine Packung Butter
  • 5-10 Gramm Cannabis, je nach Vorliebe

Anstelle von Butter kann als Träger des THC auch ein beliebiges anderes Öl oder Fett verwendet werden. Diese brennen weniger leicht an, sollte kein Wasserbad verwendet werden. Butter zeigt sich jedoch als eines der praktischsten und vielseitig anwendbarsten Medien. Wir selbst bevorzugen auch deshalb die Verwendung von Butter.

Warum eigentlich Decarboxylierung?

Von Natur aus enthält die Cannabisblüte sogenanntes THCA, dieses ist THC mit einer Carboxylgruppe, diese macht den Stoff einerseits sauer und auch nicht psychedelisch wirksam. Die Decarboxylierung findet einerseits beim Trocknen der Blüte, aber auch hauptsächlich beim Verbrennen statt (also beim Genuss eines dicken Joints). Beim Kochen in Butter findet dieser Prozess jedoch nicht, in derartigen Ausmaßen, wie beim Verbrennen statt. Deshalb empfehlen wir, vor dem Kochen in Butter, die Buds im heißen Ofen zu decarboxylieren.

Benötigte Zeit: 3 Stunden und 40 Minuten.

Herstellung von Cannabisbutter Schritt für Schritt

  1. Decarboxylierung des Cannabis

    Heize deinen Ofen auf 120°C vor. Lege die Blüten auf einem Backblech mit Backpapier, zum verhindern des Festklebens, aus. Diese müssen nun für 40min. gebacken werden. Wir empfehlen die Buds ca. alle 10min. durch vorsichtiges Schütteln des Blechs neu zu verteilen, damit die Blüten Oberfläche gleichmäßig stark erhitzt wird.

  2. Grinden der decarboxylierten Blüten

    (Vorisicht mit dem heißen Stoff) Nimm deinen Grinder oder sonstige Hilfsmittel zum Zerkleinern der Blüten. (Hier findest du die besten Grinder)

  3. Schmelze die Butter

    Entweder benutzt du eine separate Schüssel und machst ein Wasserbad in einem großem Topf, oder du gibst die Butter direkt in einen Topf. Erhitze den Topf auf niedriger bis mittlerer Stufe und schmelze so die Butter.

  4. Gebe das Cannabis in die Butter

    Wenn die Butter flüssig ist kannst du dein zerkleinertes Cannabis hinzu geben.

  5. Köcheln

    Lasse die Mischung nun für 2-3 Stunden köcheln und rühre hin und wieder um. Solltest du eine Möglichkeit haben die Temperatur zu messen, versuche diese bei ca. 70°C zu halten und nie 90°C übersteigen zu lassen. Vermeide definitiv die Butter zu verkochen, das kann Geschmack und Wirkung beeinträchtigen.

  6. Filter deine Cannabutter

    Um die eher schlecht schmeckenden Cannabis Stücken rauszufiltern, gieße sie durch einen Sieb, oder ein anderes Filtermittel (Stofftuch…).

  7. Abschluss

    Solltest du die Butter nicht unmittelbar weiterverarbeiten, kannst du sie nun in den Kühlschrank stellen und aushärten lassen.

Deine Cannabutter kannst du für etliche Rezepte verwenden und Edibles herstellen oder auch einfach auf dem Brot oder ähnlichem Konsumieren. Die Auswahl und das High sind gebongt.

Häufig gestellte Fragen

Bei welcher Temperatur sollte die Cannabutter gekocht werden?

Idealerweise bei ca. 70°C , es sollte vermieden werden das Gemisch heißer als 90°C werden zu lassen.

Wann wirkt Cannabutter?

Beim oralen Verzehr von Cannabis kann es bis zu 2 Stunden dauern bis die Wirkung einsetzt.

Cannabutter welche Butter?

Das spielt keine Rolle, es geht explizit darum das THC im Fett der Butter zu lösen, also ist eine übliche Butter bestens geeignet.

Wie viel Gras für Cannabutter?

Je nach persönlichen Vorlieben empfehlen wir beim Verwenden einer Packung Butter zwischen 5 und 10 Gramm.

Wie lange hält Cannabutter?

Bei Cannabutter besteht lediglich die „Gefahr“ das die Butter ranzig wird, dies tritt jedoch in der Regel erst ca. 4 Monate nach dem Ablaufdatum dieser auf.

Cannabutter wie lange kochen?

Mindestens 2-3 Stunden, wobei jedoch gilt solange aufgepasst wird und diese nicht anbrennt, je länger desto besser.

Kann man Cannabutter einfrieren?

Das sollte problemlos möglich sein.

3.9/5 (25 Reviews)

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um deine Erfahrung zu Verbessern.