Wie man Zauberpilze oder essbare Pilze anbaut

5 Minuten Lesezeit

[ad_1]
Immer mehr Hanfbauern interessieren sich dafür, auch magische Pilze oder essbare Pilze anzubauen. Der Prozess des Pilzanbaus umfasst das Einsetzen der Sporen und das Wachsen des Myzels (der unterirdische Körper des Pilzorganismus). Anschließend durchlaufen die Pilze eine Fruchtungsphase, bevor sie geerntet werden. Der Start mit einem lebenden Kulturmedium (flüssige Kultur in einer Spritze) ermöglicht ein schnelleres anfängliches Wachstum. Die Kolonisationsphase umfasst das Wachsen des Myzels auf Körnern, ähnlich der vegetativen Phase beim Hanfanbau. Die Fruchtungsphase erfordert das Mischen der kolonisierten Körner mit einem Substrat in einem feuchten Behälter, der die Bedingungen nach einem Regenschauer simuliert. Die geernteten Pilze können getrocknet und sofort verbraucht werden, und es können mehrere Flushes oder Ernten erzielt werden. Unterschiedliche Pilzstämme haben unterschiedliche Anforderungen und produzieren Pilze unterschiedlicher Größe. Es ist wichtig, die richtigen Bedingungen während des gesamten Wachstumsprozesses aufrechtzuerhalten, wie Dunkelheit und eine angemessene Luftzirkulation.

Einführung

Dieser Artikel bietet eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man Zauberpilze oder essbare Pilze anbaut und deckt den gesamten Prozess von der Keimung der Sporen bis zur Ernte der Pilze ab. Es wird auch die Bedeutung der Aufrechterhaltung der richtigen Bedingungen für eine erfolgreiche Pilzzucht diskutiert.

Auswahl einer Pilzsorte

Vor dem Beginn des Anbauprozesses ist es wichtig, die richtige Pilzsorte auszuwählen. Unterschiedliche Sorten haben unterschiedliche Wachstumsanforderungen und produzieren Pilze in verschiedenen Größen. Recherchieren Sie und wählen Sie eine Sorte aus, die Ihren Vorlieben und den vorhandenen Wachstumsbedingungen entspricht.

Zusammenfassung: Der erste Schritt beim Anbau von Zauberpilzen oder essbaren Pilzen ist die Auswahl einer geeigneten Pilzsorte, die Ihren Vorlieben und den Wachstumsbedingungen entspricht.

Keimung der Sporen

Der erste Schritt der Pilzzucht ist die Keimung der Sporen. Die Sporen können von einem seriösen Lieferanten bezogen werden und sind in der Regel als Spritze oder Druck erhältlich. Um die Sporen zum Keimen zu bringen, ist eine sterile Umgebung erforderlich. Dies kann durch die Verwendung einer Stillluftbox oder einer laminaren Strömungshaube erreicht werden. Die Sporen werden dann auf ein nährstoffreiches Agarmedium aufgebracht, auf dem sie keimen und Myzel bilden können.

Zusammenfassung: Die Keimung der Sporen ist der erste Schritt der Pilzzucht und beinhaltet die Schaffung einer sterilen Umgebung und das Aufbringen der Sporen auf ein nährstoffreiches Agarmedium.

Aufzucht des Myzels

Sobald die Sporen gekeimt und Myzel gebildet haben, erfolgt der nächste Schritt das Wachstum des Myzels. Dies ähnelt der vegetativen Phase beim Cannabisanbau. Das Myzel kann auf verschiedenen Substraten gezüchtet werden, aber häufig werden Getreidegläser verwendet. Das Myzel wird auf sterilisierte Körner aufgebracht und darf diese besiedeln. In dieser Phase müssen die richtigen Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen aufrechterhalten werden.

Zusammenfassung: Das Myzel wird auf sterilisierten Körnern gezüchtet, ähnlich wie die vegetative Phase beim Cannabisanbau. Es ist wichtig, während dieser Phase die richtige Temperatur und Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten.

Fruktifikationsphase – Die richtige Umgebung schaffen

Nachdem das Myzel die Körner vollständig besiedelt hat, ist es Zeit für die Fruchtphase. Hierbei muss eine Umgebung geschaffen werden, die die Bedingungen nach Regen simuliert, wenn Pilze natürlicherweise wachsen. Die mit Myzel besiedelten Körner werden mit einem Substrat wie Stroh oder Sägemehl in einem Behälter gemischt. Der Behälter muss befeuchtet werden, dabei ist eine richtige Luftzirkulation sowie Kontrolle von Licht und Temperatur erforderlich.

Zusammenfassung: Die Fruchtphase umfasst das Schaffen der richtigen Umgebung für das Pilzwachstum. Dazu gehört die Aufrechterhaltung der Luftfeuchtigkeit, eine angemessene Luftzirkulation sowie die Kontrolle von Licht und Temperatur.

Ernte und Trocknung der Pilze

Sobald die Pilze zu wachsen beginnen, können sie geerntet werden. Es ist wichtig, die Pilze vorsichtig an der Basis abzuschneiden oder zu verdrehen, um das Myzel nicht zu beschädigen. Die geernteten Pilze können sofort verzehrt oder für den späteren Gebrauch getrocknet werden. Das Trocknen der Pilze hilft, sie zu konservieren und erleichtert die Lagerung.

Zusammenfassung: Ernten Sie die Pilze, indem Sie sie vorsichtig an der Basis abschneiden oder verdrehen. Die geernteten Pilze können frisch verzehrt oder getrocknet zur Lagerung aufbewahrt werden.

Mehrere Nachwüchse und Ernten

Nach der ersten Ernte von Pilzen ist es möglich, mehrere Nachwüchse oder Ernten vom selben Myzel zu erhalten. Um weitere Nachwüchse zu fördern, kann das Substrat erneut befeuchtet und wieder in die Fruchtumgebung eingebracht werden. Jeder Nachwuchs kann eine unterschiedliche Anzahl von Pilzen produzieren, und die Größen können ebenfalls variieren.

Zusammenfassung: Mit richtiger Pflege und Wartung ist es möglich, mehrere Nachwüchse oder Ernten vom selben Myzel zu erhalten.

Aufrechterhaltung der richtigen Bedingungen

Während des gesamten Pilzanbau-Prozesses ist es entscheidend, die richtigen Bedingungen für eine erfolgreiche Zucht aufrechtzuerhalten. Dazu gehören Dunkelheit während der Besiedlungs- und Fruchtbildungsphasen, angemessene Luftzirkulation für das Myzel und die Pilze sowie die Kontrolle von Temperatur- und Feuchtigkeitswerten.

Zusammenfassung: Die Aufrechterhaltung der richtigen Bedingungen wie Dunkelheit und angemessene Luftzirkulation ist für eine erfolgreiche Pilzzucht unerlässlich.